Wollen Sie auf Nummer sicher gehen?

Testen Sie die DSC 214 Polyma auf Herz und Nieren

Sie möchten gerne Ihr Labor auf den neuesten Stand bringen, sind jedoch unsicher, ob sich die Investition in ein neues Gerät auszahlen wird?

Kein Problem! Wir geben Ihnen die Möglichkeit, das Dynamische Differenzkalorimeter, die DSC 214 Polyma, als Leihgerät zu prüfen. Erst wenn Sie sich persönlich davon überzeugen konnten, dass Ihre Anforderungen erfüllt oder gar übertroffen werden, können Sie das Gerät im neuen Jahr kaufen. *

  • Sie kontaktieren uns mit Ihrer Anfrage
  • Wir erstellen ein unverbindliches Angebot
  • Sie übernehmen lediglich die Kosten für die Aufstellung, Inbetriebnahme und Einweisung
  • Bis 15.01.2021 testen Sie das Analysegerät ausgiebig
  • Sie entscheiden sich für den Kauf zum 31.01.2021
  • Eine Rückgabe ist jederzeit kostenpflichtig möglich
  • Die DSC 214 Polyma ist für Sie frei konfigurierbar

Das Angebot ist nur in Deutschland gültig.

Rufen Sie uns unter 09287 / 883-131 an oder schreiben Sie uns:

Die Aktion gilt für eine begrenzte Anzahl an Geräten. Wer zuerst kommt, “prüft” zuerst. Nutzen Sie die einmalige Gelegenheit.




    (*) Vertragsablauf:

    Es sind die Kosten für Aufstellung, Inbetriebnahme und Einweisung zu bezahlen.

    Allgemeines:

    Während der Mietdauer wird das Gerät von Ihnen versichert. Bei Schäden durch unsachgemäße Behandlung haftet der Mieter. Eventuell notwendige Reparaturen werden in jedem Falle dem NETZSCH-Kundendienst in Auftrag gegeben, nach Ablauf der Gewährleistung sind diese kostenpflichtig. Es dürfen nur Original-NETZSCH-Ersatzteile während der Mietdauer verwendet werden. Die Gewährleistungsfrist beträgt 12 Monate. Die käufliche Übernahme nach Ablauf des Mietkaufvertrages berechtigt nicht zu einem Neu-Aufleben der Gewährleistung.

    Wird das Gerät nach Vertragsablauf nicht käuflich übernommen, muss es von unserem Kundendienst abgebaut und abgeholt werden. Kostenpauschale: 1.160,00 € werden bei Rücknahme des Gerätes Reparaturen notwendig, die auf unsachgemäße Behandlung beim Mieter zurückzuführen sind, werden Ihnen anfallende Kosten in Rechnung gestellt.

    Alle Betriebskosten und Betriebsmittel gehen zulasten des Mieters. Eventuell gewünschte Software-Updates müssen vom Mieter separat bezahlt werden, ausgenommen sind solche zur eventuell notwendigen Behebung Betriebs-störender Softwarefehler.