TBB 913 – Brandprüfeinrichtung für Bodenbeläge

Brände sollten im Idealfall direkt vermieden oder die Ausbreitung der Flammen, zum Beispiel durch die Nutzung geeigneter Bodenbeläge, so gut wie möglich eingedämmt werden. Mit dem NETZSCH TAURUS Instruments Brandprüfsystem für Bodenbeläge TBB 913 wird das Brandverhalten gemessen und der Bodenbelag in die entsprechende Brandschutzklasse eingeordnet.

Read the English article here.

Brände sollten im Idealfall direkt vermieden oder die Ausbreitung der Flammen, zum Beispiel durch die Nutzung geeigneter Bodenbeläge, so gut wie möglich eingedämmt werden. Denn um Leib und Leben im Brandfall bestmöglich zu schützen, spielt der Zeitfaktor von Entzündung eines Feuers bis zum Eintreffen der Rettungskräfte eine entscheidende Rolle.

Besonders in öffentlichen Einrichtungen wie Flughäfen, Krankenhäusern, Kindergärten, Schulen oder Hotels, aber auch in Schiff‐ und Luftfahrt und im privaten Sektor ist es enorm wichtig, die Brandschutzanforderungen einzuhalten. Für die Baustoffindustrie ist hier insbesondere das Brandverhalten der eingesetzten Materialien, z. B. bezüglich Entflammbarkeit, Flammenausbreitung und Rauchentwicklung, von Bedeutung.

Abbildung: Brandschutzklassen für Bodenbeläge nach DIN EN 13501-1 (Quelle: https://www.cobaeurope.com/de/newsroom/ ratgeber-brandschutzklassen-fuer-bodenbelaege-nach-en-13501-12547)

Woher weiß man jedoch, ob die eingesetzten Bodenbeläge die Brandschutzvorgaben erfüllen? Die europaweit geltende Norm DIN EN ISO 9239‐1 schreibt Prüfungen zum Brandverhalten von Bodenbelägen sowie die Klassifizierung der Brandschutzeigenschaften verbindlich vor. Mit dem NETZSCH TAURUS Instruments Brandprüfsystem für Bodenbelege TBB 913 kann das Brandverhalten gemessen und der Bodenbelag in die entsprechende Brandschutzklasse eingeordnet werden.

Abbildung: Brandprüfeinrichtung TBB 913

Funktionsweise des TBB 913 und Brandklassen-Einteilung

Mit dem TBB 913 wird ein typisches Brandszenario, wie es z.B. in langen Flurkorridoren in Hotels und öffentlichen Einrichtungen auftreten kann, simuliert. Ein schräg angebrachter Wärmestrahler erzeugt die im Brandfall auftretende hohe thermische Strahlungsenergie auf den Bodenbelag. Die zu prüfende Bodenbelag-Probe wird horizontal in der Prüfkammer ausgelegt. Gemessen werden die Flammenausbreitungsstrecke, die Rauchgasdichte in Abhängigkeit von der Zeit und die kritische Wärme­strahlung.
 

Für vergleichende und aussagefähige Tests ist eine hohe Reproduzierbarkeit erforderlich. Das erforderliche Wärmestromprofil entlang der Probe muss entsprechend der Norm in engen Grenzen nachgewiesen und genau eingehalten werden.

Zur Bestimmung der Rauchgasdichte sind Trans­missionsmessungen (TRDA) sowie Temperatur- und Druckverlustmessungen zur Ermittlung des Gasvolumenstromes notwendig. Die Gasgeschwindigkeit im Abgaskanal wird ebenfalls gemessen und über drehzahlgeregelte Lüfter konstant eingestellt. Prüfbar sind alle Arten von Bodenbelägen, z.B. Teppiche, Holz-, Kork- oder Kunststoffbeläge.

Abbildung: Brennkammer des TBB 913

Geprüft werden kommerzielle und im Objektbereich eingesetzte Bodenbeläge gemäß DIN EN ISO 9239‐1 und EN 13501‐1 zur Klassifizierung in die Brandklassen A1fl bis Ffl. Bodenbeläge gelten als schwer brennbar, wenn sie die mit dem Strahlungstest verbundenen Anforde­rungen für die Brandklassen Bfl und Cfl erfüllen. Für Produkte im privaten Wohnbereich ist in der Regel die Klasse Efl ausreichend.

Intuitive Bedienbarkeit auf Windows-Basis

Die Bedienung der TBB 913 Brandprüfeinrichtung erfolgt über den Mess‐ und Steuerschrank „TBB Control“ mit integrierter Software, die die Messvorgänge nachverfolgt und Ergebnisse in unterschiedlichen Formaten angezeigt und speichert.

Abbildung: Screenshot des Messvorgangs der windows-basierten Software

Weitere Details finden Sie auf unserer Website unter TBB 913 – Brandprüfgeräte – Produkte & Lösungen – NETZSCH Analyzing & Testing.

Subscribe
Notify of
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments