TDP T4 – Neues Brandprüfgerät für Dächer nach europäischer Norm

Für die Baustoffindustrie ist das Brandverhalten von Baustoffen, u.a. bezüglich Entflammbarkeit und Flammenausbreitung von großer Bedeutung. NETZSCH TAURUS Instruments bietet jetzt ein neues Prüfgerät zur Bestimmung des Verhaltens von Dächern gegen äußere Brandbelastung.

Please read the article in English.

Die erste Maßnahme zur Vermeidung der Entstehung bzw. der Ausbreitung eines Brandes ist die sachgerechte Auswahl der Materialen, Baustoffe und Bauteile. Für die Baustoffindustrie ist insbesondere das Brandverhalten von Baustoffen, u.a. bezüglich Entflammbarkeit und Flammenausbreitung von Bedeutung. NETZSCH TAURUS Instruments bietet mit dem TDP T4 Dachbrandprüfstand ein neues Prüfgerät zur Bestimmung des Verhaltens von Dächern gegen äußere Brandbelastung.

Brandprüfungen nach DIN CEN/TS 1187

Die europäische Norm DIN CEN/TS 1187 legt vier Prüfverfahren fest, um das Brandverhalten von Bedachungen gegen Brandeinwirkung von außen zu bestimmen. Die vier Verfahren bewerten das Brandverhalten von Bedachungen unter den folgenden Beanspruchungen:

Verfahren 1: Beanspruchung durch Brandsätze
Verfahren 2: Beanspruchung durch Brandsätze und Wind
Verfahren 3: Beanspruchung durch Brandsätze, Wind und zusätzliche Strahlungswärme
Verfahren 4: Mit zwei Stufen durch Brandsätze, Wind und zusätzlicher Strahlungswärme

Bei den Prüfungen werden die Brandausbreitung über die Außenfläche des Daches, die Brandausbreitung innerhalb des Daches (Prüfungen 1, 2 und 3), die Branddurchdringung (Prüfungen 1, 3 und 4) und das Auftreten von brennendem Abtropfen oder brennenden Teilen, die entweder von der Unterseite des Daches oder von der freiliegenden Dachoberfläche fallen (Prüfungen 1, 3 und 4), bewertet. Die vier angeführten Prüfverfahren stellen keine Rangfolge dar. Jeder Test ist eigenständig und unabhängig vom anderen.

Prüfung in zwei Stufen nach Methode 4

Das TDP T4 ermöglicht den Test nach Prüfmethode 4. Der T4 Test bewertet dabei die Brandausbreitung auf der Dachoberfläche. Geprüft wird in zwei Stufen, dem sogenannten Vorversuch und dem Durchbrandversuch. Ersterer simuliert einen Brandsatz auf einem Dach, ohne Einwirkungen von außen. Im Durchbrandversuch treten dann zusätzlich Wind und Wärmestrahlung auf, simuliert durch Lüfter und Strahlerpanel, um den Dach-Probekörper unter realen Bedingungen auf seine Entflammbarkeit zu untersuchen. Neben der Dauer der auftretenden Flammen werden zur Klassifizierung der Prüfkörper auch das Ausmaß der Flammenausbreitung, die Zeit und Art der Durchdringung des Daches sowie das Auftreten, Abtropfen und Abfallen von brennendem oder geschmolzenem Material herangezogen. Mit Hilfe des fahrbaren Edelstahl-Untergestells kann der Probenträgerwagen individuell und einfach bewegt werden.

TDP T4: Das neue Brandprüfgerät für Dächer

Mehrwert für Kunden durch erweitertes Produktportfolio

Neben einem weiten Spektrum an Brandprüfgeräten ermöglicht der TDP T4 Dachprüfstand, jetzt auch Proben repräsentativ für einen kompletten Dachaufbau im praktischen Einsatz (in Dimensionen von 840 mm x 840 mm) in gewohnter NETZSCH TAURUS Art einfach und bequem zu prüfen. Weitere Informationen zum kompletten Gerätespektrum gibt es hier.

Quellenangaben:
Beuth-Verlag

Subscribe
Notify of
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments